© Fotos Kazushige Nakajima

Weltmeister 470 - Luise Wanser & Philipp Autenrieth

Wir haben 2022 die 470er-Weltmeisterschaft in Israel gewonnen!
Luise(NRV): "Es fühlt sich magisch an 💫 Danke an:
- @philipp_autenrieth_sailor, weltbeste Crew 💪🏻 WORLD CHAMPION 🥇🏆🤩",
Deutsches 470er-Team 🇩🇪 auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris 🇫🇷.
Sie gewannen die Weltmeisterschaft mit 60 Teams aus 20 Ländern nach dominanter Vorstellung schon einen Tag vor dem Finale.
Philipp(BYC): "Der Gewinn der Weltmeisterschaft in einer olympischen Klasse ist seitdem ich Optimist segelte ein Traum. Wenn ich Danke sage, dann ist es fast unmöglich, alle zu nennen, aber ich möchte ein paar Namen nennen, die einen großen Einfluss hatten:
- @luisewanser beste Steuerfrau der Welt 🏆,
- mein Bruder Julian, mit dem ich 9 Jahre lang erfolgreich 420er gesegelt bin,
- meinem Freund Simon Diesch für 5 Jahre unglaublich harte Arbeit während unserer letzten Campagne im 470er."
Coach Steve Lovegrove, der britische 470er-Mixed-Trainer sagte: „Die beiden sind vor einem Jahr durchgestartet. Alles bis hierhin war die Vorbereitung auf diesen Höhepunkt - die WEltmeisterschaft. Man kann so ein Ergebnis nicht erwarten, aber hart dafür arbeiten. Das wurde jetzt fürs ganze Team belohnt.“
Philipp segelte stets als Vorschoter, mit seinem Bruder Julian gelang ihnen innerhalb von zwei Jahren im 420er der Sprung an die Spitze, 2008 und 2009 wurden sie Deutsche Meister. Simon Diesch gewann mit Philipp die 470er Deutsche Meisterschaft 2016, Philipp resümiert dabei: "Die richtige Taktik im letzten Rennen war entscheidend für unseren Gesamtsieg".

"UNAUFHALTSAM" - Geschwindigkeitsvorteil

Winddreher und Böen
Luise Wanser & Philipp Autenrieth erwischten einen ausgezeichneten Start in das erste der beiden heutigen Rennen der Goldflotte. Während des ersten Rennens herrschte eine Brise von weniger als 10 Knoten, wobei die Trapeze gelegentlich auf volle Kraft aufgestockt wurden. Die Deutschen waren die ganze Woche über schnell und nutzten diesen Geschwindigkeitsvorteil, um in der Mitte des Kurses die Prozente auszuspielen. GER10 nutzte die Winddreher und Böen zu ihrem Vorteil und hatte sich bereits an der ersten Luvtonne einen deutlichen Vorsprung erarbeitet, den sie bis ins Ziel auf über eine Minute ausbauen konnten. Mehr über die Weltmeisterschaften finden Sie unter https://2022worlds.470.org; geschrieben von Andy Rice.

Mit "gelben Lätzchen und barfuß"
Auszug aus einem Bericht von Andy Rice: Mit "gelben Lätzchen und barfuß" geht Deutschland bei den 470er-Weltmeisterschaften in Sdot Yam, Israel, an den Start. Luise Wanser strahlte über das ganze Gesicht, als sie wieder an Land war: "Philipp hat es heute Morgen am besten ausgedrückt, als er sagte: 'Es ist ein perfekter Tag, um heute Weltmeister zu werden.'"
Philipp Autenrieth fügte hinzu: "Wir haben die ganze Zeit auf dem Wasser genossen, es ist ein Paradies hier. Wir werden uns für den Rest unseres Lebens an diesen Moment erinnern, und an unsere Zeit hier in Sdot Yam."
Luise Wanser: "Der Empfang hier war fantastisch, vom Segelclub und vom Kibbuz. Sie haben sich die ganze Woche um uns gekümmert und uns geholfen, wann immer wir sie darum gebeten haben. Ich war das erste Mal in Israel und möchte auf jeden Fall wiederkommen." Mehr über die Weltmeisterschaften finden Sie unter https://2022worlds.470.org; geschrieben von Andy Rice.

Tactical Sailors Lounge Login